Gemeinsame Probe mit Echo des Trois Châteaux

Am Samstag, den 30. März 2019 fuhren bei herrlichem Sonnenschein die Sänger des Concordia Männerchores mit Familienangehörigen und Freunden mach Eguisheim im Elsass zu einer gemeinsamen Chorprobe mit dem befreundeten Männerchor „Echo des Trois Châteaux“, mit dem der Denzlinger Männerchor seit über 40 Jahren eine enge Freundschaft pflegt.

Wie oft schon fuhr uns Manfred Nübling mit dem Bus ins Elsass. Gegen 14 Uhr trafen wir in Eguisheim ein und wurden bereits von unseren Freunden erwartet. Während die Chormitglieder den Proberaum aufsuchten, begaben sich die Angehörigen gefahren von Manfred in das nahegelegene Kaysersberg.

Unter der Leitung der Dirigenten Jacky Hahn aus Eguisheim und Maki Kobayaschi von Denzlingen probten die etwa 60 Sänger zusammen 2 Lieder. Aufgeilt in den getrennten Stimmlagen wurde das französische Stück „La Mer“ von Charles Trenet und das Deutsche Lied „Unter Fremden Sternen“ von Lotar Olias eingeübt. Nach der getrennten Probe traf man sich um gemeinsam das gelernte umzusetzen. Zum Abschluss der Probe wurde noch einmal das schon gemeinsam gesungene „La complainte de Pablo Neruda“ von Louis Aragon aufgefrischt.

Nah den zwei gemeinsamen Probeeinheiten ging es am frühen Abend im Vereinsraum der Sporthalle zum Abendessen. Dort trafen auch kurze Zeit später die Frauen ein. Das gemeinsame Proben klang mit einem Abendessen in froher Runde aus.

Frauenprogramm

Während die Männer fleißig probten wurden wir Frauen von Manfred mit dem Bus in das schöne Städtchen Kaysersberg gefahren. Die Frauen aus Eguisheim die mit von der Party waren hatten eine spezielle Führung für uns organisiert. Wir starteten am unteren Ortseingang bei der Post wo uns unser Fremdenführer schon erwartete. Eindrucksvoll wurde uns die Geschichte von Kaysersberg erzählt während wir langsam Richtung Rathaus bewegten. Dieses wurde von der Bürgermeisterin extra für uns aufgeschlossen, damit wir in dem historischen Gebäude den alten Gerichtssaal besichtigen konnten. Prächtige alte Wandgemälde mit tollen Holzvertäfelungen, über 300 Jahre alte Schränke gaben ein beeindruckendes Bild einer längst vergangenen Zeit von sich. Weiter ging der Rundgang zur Kirche Ste Croix. Ein über 4 Meter hohes Kreuz mit der Christusfigur geleitet einem zum wunderschönen Passionaltarblatt aus dem Jahr 1518 von Jean Bongart. Diesen konnten wir sogar von der Rückseite aus betrachten auf der die Auferstehung Christi dargestellt wird.

Viele kleine Details der Kirche und der angrenzenden Gebäude zeigten unterschiedliche Epochen der Stadt. Nach einer kurzen kleinen Kaffeepause ging es vorbei an wunderschönen alten Fachwerkbauten zu Gasthaus zur Brücke bis hin zum Geburtshaus von Albert Schweizer. Leider war die Zeit schon so weit fortgeschritten das eine Besichtigung des Museums nicht mehr möglich war. Am Ende der Stadt wartete Manfred auch schon mit dem Bus auf uns um wieder nach Eguisheim zu fahren wo der Abend mit dem gemeinsamen Essen der beiden Chöre fortgesetzt wurde.

Bei einer lecker zubereitete Königingenpastete und als Dessert ein traumhafter Schokoladentarte umrundet von Egiusheimer Wein war Zeit für nette Gespräche. Das ein oder andere Lied wurde gesungen und wie im Fluge verging die Zeit so dass wir also bald auf dem Heimweg machen mussten.

Wie immer war es wunderschön bei den Egiusheimer Freunden und die nächste gemeinsame Chorprobe findet dann wieder in Denzlingen statt worauf sich alle schon jetzt freuen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.