Am 11. Mai 2022 ist er gestorben. Ein Mensch, der für die Musik lebte, ist von uns gegangen und hinterlässt uns Erinnerungen …

Im Frühjahr 1976 begann die Zusammenarbeit mit Christoph Kühlewein und der Concordia. Der Männerchor war auf der Suche nach einem neuen Dirigenten. Aus eigenen Reihen kam der Hinweis auf diesen “Musiklehrer vom Gundelfinger Gymnasium“. Ein Treffen wurde vereinbart und Sympathie auf beiden Seiten führte zu erfolgreichem Probedirigieren. Nach den ersten Übungsabenden sind die Sänger überzeugt: Jetzt geht es wieder aufwärts mit unserem Chor. Das erste Konzert „Von der Klassik zur Moderne“ wurde vorbereitet und erfolgreich aufgeführt.

Es war eine lange Zeit der Enthaltsamkeit, eine Zeit ohne Chorproben. Am 16. November 2021 trafen Sängerinnen und Sänger sich das letzte Mal zu aktivem Tun. Dann war erst einmal pandemiebedingte Pause, in der aber – dank sei der Technik – digitaler Kontakt gepflegt wurde. So war wöchentlich - „zur Überbrückung“ nannte es Herr Erber – in der Mail-Box ein heiteres Instrumente-Raten zu finden. Für Dienstag, 1. Februar war zu einer virtuellen Zusammenkunft eingeladen und Mitte Februar war mit Hör-Rätsel Nr. 6 dieses „musikalische Am-Ball-Bleiben“ erst einmal beendet.

Im Oktober 2019 zur Eröffnung der Kulturwoche durften wir noch auftreten, dann noch zum Singenden Adventskalender am 9. Dezember. Alles war noch wie gewohnt, d. h. Kultur vom Feinsten, so ganz ohne Einschränkungen. Unsere Pläne für das kommende Jahr waren auch schon festgelegt: Chorwochenende in St. Trudpert zur Vorbereitung auf unser Jahreskonzert am 29. März 2020. Mit Bekanntwerden der Pandemie waren wir ziemlich überrascht, als uns die Unterbringung in den klösterlichen Räumlichkeiten – gemäß Anweisungen der Münstertäler Gemeinde – verwehrt wurde. Gedanken, dieses Wochenende dann in den Musikräumen einer Schule abzuhalten, konnten wir auch verwerfen, da Singen nicht mehr erlaubt war, d. h. wir mussten schweren Herzens auf das Chorwochenende verzichten.

Was für eine Zeit, diese Zeit ohne Chorproben! Keine Aussicht auf ein Konzert, kein Sport und sonstige gewohnten Freizeitbeschäftigungen. Das hieße eigentlich: sehr viel Zeit. Ich werde sie nutzen, um einen Rückblick zu halten auf die letzten 15 Jahre im Gemischten Chor der Concordia Denzlingen.

Erst seit kurzem im Schwarzwald angekommen, hörte ich – seit vielen Jahren selbst begeisterte Chorsängerin – von dem wunderbaren Mozart-Konzert im Mai 2006. Das war Grund für mich, Mitglied in dieser Gemeinschaft zu werden.

 

Am Sonntag, 6. Oktober 2019 wurde die Denzlinger Kulturwoche eröffnet. Im Laufe des Vormittags hatten schon mehrere kurze musikalische Vorführungen im Foyer des Kultur- und Bürgerhauses stattgefunden. Für 14.30 Uhr stand auf dem Programm: „Der gemischte Chor der Concordia unterhält mit internationalen Evergreens“. Eine Meisterleistung schon vor Vortragsbeginn: das Platzfinden aller Sängerinnen und Sänger auf dieser kleinen Bühne ... und das Klavier brauchte ja auch einen Platz.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, welche ausschließlich essenziell für den Betrieb der Seite sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.