Bei der Hochzeit eines Chormitglieds zu singen ist für den gesamten Chor natürlich ein Highlight im Terminkalender. So fuhren wir am Morgen des 20. Juni erwartungsfroh und festlich gekleidet nach Brettental, wo die kirchliche Trauung stattfinden sollte.

„5 Minuten früher losfahren wegen Baustelle“, hatte es geheißen, aber dass man den Berg hoch über Ottoschwanden fahren musste und die halbe Strecke wieder abwärts wussten wohl nur ein paar Ortskundige! Gerade noch rechtzeitig kamen alle zum Einsingen in „Traudels Café“, wo Carolin Waldmann mit uns übte und später bei den Vorträgen als Dirigentin fungierte. Ein besonderer Dank noch einmal dafür, Carolin!

 Wunderschön liegt die Kirche Brettental auf der Bergspitze, ein wahrhaft erhabener Ort für eine Trauung! Wir nahmen jeweils seitlich des Altars Platz. Niemand hatte mit hochsommerlichen Temperaturen gerechnet, aber wie viel kühler es uns in den dünnen festlichen Kleidern oben auf dem Berg sein würde hätte niemand geahnt! So stand eine durchdringende Kälte während der Veranstaltung im Gegensatz zur herzerwärmenden Zeremonie!

Der Einzug des Brautpaares in die Kirche, das war der Moment auf den alle Gäste gewartet hatten. Plötzlich wurde es ganz still, die Türen hatten sich geöffnet und das Brautpaar trat ein.

Whow! Was für eine wunderschöne, strahlende Braut schritt da am Arm des Bräutigams herein! Das Hochzeitskleid: Ein Traum aus weißer Spitze und Satin! Sabine trug weiße Perlen im schwarzen Haar, Kleid und Trägerin bildeten eine geradezu königliche Einheit!

Hätte man Sabine für ein Brautmodenmagazin fotografiert, wäre diese Bild auf der Titelseite erschienen!

Der Bräutigam, Michael Kapp, erschien traditionell im Anzug, passend zu Sabines großem Hochzeitskleid.

Beide schritten feierlich und sichtlich gerührt zum Altar. Sie nahmen Platz und während Pfarrer Wurz das Brautpaar sehr herzlich begrüsste, nahm Sabine Michaels Hand, zog sie zu sich hin und hielt sie lange fest. Eine bewegende Geste! Darf doch der Mann heutzutage ruhig etwas mehr Rührung zeigen, schließlich soll er ein gefühlvoller Ehemann und später vielleicht auch einfühlsamer Vater sein.

Die Predigt von Pfarrer Wurz war sehr zugewandt und gründete auf der langen Beziehung der Brautleute zueinander.

Mit unserem hingebungsvoll geschmetterten „Hallelujah“ wurde die feierlich-fröhliche Stimmung wiedergegeben, der Gesang kam direkt aus unseren Herzen!

„Großer Gott, wir loben Dich!“ sang die Kirchengemeinde, was für ein Glück, dabei zu sein, wenn es so viel Grund zur Freude gibt!

Wir hauchten ein „Paradise“ ins lichterfüllte Kirchenschiff verbunden mit dem Wunsch, dass die Beiden eine paradiesische Zeit erwartet als Basis, aus der sie später schöpfen können. Ergriffen und mit Tränen in den Augen sangen wir „Happy together“ , das Lied, das Sabine sich für ihren schönsten Tag gewünscht hatte.

Äußerlich etwas unterkühlt aber glücklich über die erhebende und gelungene Zeremonie verließen wir die Kirche. Draußen stand das Brautpaar im Sonnenschein und nahm die Glückwünsche der Gäste in Empfang und wieder flossen reichlich Freudentränen.

Was für ein schöner Auftritt war das für uns alle!

Liebe Sabine, Dein Pop- und Jazzchor wünscht Dir und Michael, dass Eure Ehe so harmonisch und fröhlich, so sonnig, so gefühlvoll und voller Freude sein wird, wie der Tag Eurer kirchlichen Trauung!

Irmi Stenzel

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, welche ausschließlich essenziell für den Betrieb der Seite sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.