Endlich durften wir genießen, was schon lange angekündigt war: Gegen Ende der ersten Probe im Oktober tauchte die vielen aus dem Abschiedskonzert für Herrn Kühlewein bekannte Sopranistin Siri Thornhill im Proberaum auf. Von der charmanten Norwegerin erhielten wir Erklärungen über den Komponisten Edvard Grieg, der musikalisch der Romantik mit Anklängen zum Impressionismus zugeordnet wird.

Am Klavier begleitet von unserem Dirigenten interpretierte Siri dann einige Lieder aus ihrer Grieg-CD. Wir hörten von diesem Komponisten „Blåbær-li“, „Solveigs Vuggevise“ und „Gruß“. Die ausdrucksstarke  Stimme der Sängerin war ein wohltuender Kontrast zur gleichzeitig im großen Saal stattgefundenen „Hüttenparty“ und ließ deren Lärm vergessen. Ebenso wie die Stimme beindruckte auch die Art ihres Auftritts sowie Körpersprache und Mimik. Die Aussprache kann Vorbild für unsere eigenen Konzertdarbietungen sein. Anschließend bestand noch die Möglichkeit, eine CD ihrer von der Fachpresse hochgelobten Aufnahmen zu erwerben und mit ihrem Autogramm versehen zu lassen.

Wir erlebten einen wunderschönen Abschluss der Chorprobe. Für die Geburtstagskinder der vergangenen Woche, darunter auch für den Verfasser dieses Berichtes, konnten die Darbietungen von Siri Thornhill und Wolfgang Erber auch als ein aus dem Rahmen fallendes Geburtstagsständchen angesehen und genossen werden.

Elisabeth bedankte sich im Namen des Chores mit einem Blumenstrauß. Wir dürfen uns darauf freuen, dass Siri trotz ihrer vielfältigen Engagements bei überregionalen Musikveranstaltungen  voraussichtlich bei unserem übernächsten Konzert mitwirken wird.

Leonhard Mußler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.