Auch in diesem Jahr versäumten die meisten Männer des Männerchores nicht die traditionelle „Chorprobe“ am Glottertäler „Mosthof“, die seit Jahren im Urlaubsmonat August dort stattfindet, und zwar am 6. August erstmals mit dem neuen Männerchor-Dirigenten, Maki Kobayashi, der sich als gebürtiger Japaner offensichtlich gerne den Schwarzwälder Gepflogenheiten anpasste.

Mit 24 Mann trafen sich die Sänger des Männerchores in ausreichender Chorstärke beim  Glottertäler „Dilgerhof“, wie der im Volksmund sogenannte „Mosthof“ eigentlich korrekt heißt, bei den Eheleuten Julia und Andreas Heizmann. Mit einem zünftigen Bauernvesper und einigen Krügen gutem Most verflogen die Stunden wie im Flug, wobei der malerische Blick hinunter ins Glottertal sehr genossen – und so manches Lied angestimmt wurde.

Die Lust am Mitsingen wurde sowohl bei den aktiven Sängern wie bei zahlreichen anwesenden Touristen nicht zuletzt durch zwei choreigene Instrumentalisten angefacht, nämlich von Ferdinand Gräber (Akkordeon) und Gerhard Rappold (Gitarre), die auf dem Bild im Vordergrund zu sehen sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.