Jahreskonzert Männerchor Concordia
von Alexandra Kuttruff

Der Männerchor zelebrierte sein Jahreskonzert am späten Sonntagnachmittag des 17. November 2019 in einem gut gefüllten Lothar-Fischer- Saal im Kultur- und Bürgerhaus (KuB). Neben vielen Seemannsliedern erlebten die Zuhörer auch die musikalischen Gebräuche Amerikas. Sogar echte Indianer aus dem Stamm der Nakota- Sioux-West tauchten auf und vollführten einen Stammestanz. Glanzpunkt war aber auch Daito, der zehnjährige Sohn des Dirigenten Maki Kobayashi, der das Publikum mit seiner Klarinette verzauberte.

 

Zur Vorbereitung des Jahreskonzertes des Männerchores am 17. November 2019 im KUB unter dem Motto „Irgendwo auf der Welt“ wurde ein Wochenende im Oktober, ein Freitagabend und der folgenden Samstag zu einem mehrstündigen Probewochenende genutzt. Es waren intensive Stunden, mit konzentrierten Proben und gemeinsamen Austausch.

Eine Woche vor unserem Auftritt traf sich der Chor zur Generalprobe im KUB, wo die Sänger unter „Konzertbedingungen“ auf der Bühne standen und von Nanotsu Miyaji, der Ehefrau unseres Dirigenten Maki Kobayashi, am Flügel begleitet wurden. Somit konnte sich unser Dirigent speziell auf`s Dirigieren konzentrieren. Dies war auch nötig, denn neben dem Chor standen unser Solist Uwe Rau und eine Kleingruppe des Chores im Mittelpunkt. Alle gemeinsam bedurften noch einem besonderen „Feinschliff“.

Volker Winkler

„FREISTIL trifft den Denzlinger Pop- und Jazzchor“

- so lautete der Programmtitel unseres Auftritts am Montag, den 7.10.2019 im Rahmen der Denzlinger Kulturwoche 2019. FREISTIL ist eine Freiburger Theatergruppe, die sich unter anderem in der Kunst des Improvisationstheaters versteht. Und so versprach das Programmheft einen „Abend ohne festes Programm mit ausschließlich spontan entstehenden Szenen“. Vertreten war FREISTIL an diesem Abend durch Christian M. Schulz und Nicole Djandji-Stahl.
Wir Sängerinnen und Sänger des Pop- und Jazzchores waren mindestens genauso gespannt wie das Publikum, was uns erwarten würde, hatten wir doch nur unmittelbar vor dem Konzert eine ganz kurze Mini-Probe mit den Theaterleuten zusammen. Im Vorfeld mussten wir uns zum Glück nicht mit mehrstimmiger Improvisation beschäftigen, sondern durften auf unser Repertoire an alten und neuen Lieblingssongs zurückgreifen. Die von uns ausgewählten, von Sabine Pander dirigierten und von Sebastian Oberlin am Flügel begleiteten Stücke sollten dann Christian und Nicole als Rahmen dienen, um mit schauspielerischem Können und Witz das Publikum zu begeistern.

Nachdem also Christian ein paar Worte der Begrüßung gesprochen hatte und der Pop- und Jazzchor mit „Let Me Entertain You“ auf das Kommende einstimmte, wurde das Publikum aufgefordert, Vorschläge zu bringen zum Thema „Was wäre, wenn…“. Den meisten Applaus erhielt der Vorschlag „Was wäre, wenn alle glücklich wären?“, und Nicole und Christian erläuterten, dass es im ersten Spiel darum gehen würde, JEDEN EINZELNEN SATZ mit dem jeweils folgenden Buchstaben des Alphabets zu beginnen. Das Publikum durfte noch den Startbuchstaben wählen, und nach einer äußerst kurzen Bedenkzeit, in der das Publikum lautstark „5-4-3-2-1-Los!“ herunterzählte, ging es los mit „Bei uns gibt’s immer Rosenkohl…!! - worauf sich ein Dialog zwischen einer mäkeligen Teenager-Tochter und ihrem auf Harmonie und Glück in der Familie bedachten Vater entspann. Witzig und ideenreich improvisierten sich Nicole und Christian durchs Alphabet, und während sich Publikum und Chor noch in gespannter Erwartung fragten, wie man wohl einen Satz mit Q beginnen könnte, lieferte Christian schon die Antwort mit „Quarkbällchen!!!“ – was natürlich großes Gejohle und Szenenapplaus zur Folge hatte. Der Chor durfte dann passend zum Thema mit „Imagine“ die erste Runde abschließen.

Tagesausflug mit dem Bus nach Colmar und anschließende Schifffahrt auf dem elsässischen Kanal Napoleons bis zum Rhein und zurück nach Breisach

Am Samstagmorgen, 19. Oktober 2019 trafen sich gegen 8.00 Uhr die ersten der 28 MC-Sänger, teilweise in Begleitung ihrer Frauen oder Lebenspartnerinnen (15), vor dem Busbahnhof in Denzlingen. Trotz des regennassen und windigen Wetters waren alle gut gelaunt und freuten sich im vorgewärmten Reisebus der Firma Bührer, die erste Etappe an diesem Morgen zu beginnen.

Am KuB standen dann noch weitere Sänger mit Begleitung im Regen und freuten sich sichtlich über die Ankunft des Busses. Kurz nach der Abfahrt hielt Vorstand Matthias Herrel sowie der Busfahrer noch eine kurze Ansprache, betreffend der Organisation und dem zeitlichen Ablauf des Programms für diesen Ausflugstag.

Nach gut einstündiger Fahrt, via Breisach und Rheinbrücke, kamen wir dann am zentralen Reisebus-Bahnhof, am „Place de Martyrs“ (Rue del Clefs) in Colmar an. Unsere Hoffnungen, dass das Wetter in Colmar besser sein würde, wurden jedoch leider nicht erfüllt. Aber wir hatten ja fast alle Schirm, Regenjacke, Hut, Mütze oder Kapuze dabei und waren somit gut gewappnet.

Am Sonntag, 6. Oktober 2019 wurde die Denzlinger Kulturwoche eröffnet. Im Laufe des Vormittags hatten schon mehrere kurze musikalische Vorführungen im Foyer des Kultur- und Bürgerhauses stattgefunden. Für 14.30 Uhr stand auf dem Programm: „Der gemischte Chor der Concordia unterhält mit internationalen Evergreens“. Eine Meisterleistung schon vor Vortragsbeginn: das Platzfinden aller Sängerinnen und Sänger auf dieser kleinen Bühne ... und das Klavier brauchte ja auch einen Platz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.