Kontrastprogramm? - In der Musik ist alles möglich!

Am Samstag den 26. Oktober 2013 war der Pop & Jazz Chor eingeladen als Gast Chor bei der

Chorgemeinschaft Umkirch mit ein paar Liedern das Herbstkonzert mit zu gestallten. Da Sabine Pander uns nicht begleiten konnte sprang unsere Mitsängerin Carolin Waldmann ein.

In den Chorproben wurde dementsprechend konzentriert gearbeitet und geübt.

Am Samstag trafen wir uns um 17 Uhr in der Brückleackerschule, um ein letztes Mal die Lieder zu proben und dann gemeinsam nach Umkirch zu fahren.

       

Das Konzert fand im Bürgersaal des Gutshofes statt der ca. 150 Personen Platz bietet und eine kleine Empore hat, die für uns reserviert war.

  Es begann mit dem Freiheitschor  aus der Oper „Nebukadnezer“  vorgetragen vom Gemischten-/und Männerchor  Umkirch.

  Danach begrüßte die Vorsitzende der Chorgemeinschaft Umkirch Carola Staffa die Besucher und alle Mitwirkenden und gab die  Regieanweisungen für das Konzert das unter dem Motto stand:

 „Musik lädt ein von Klassik bis Jazz“.

 

                              

           

   

     Sechs lange Wochen Sommerferien lagen hinter uns und mit nur zwei Probentagen und der   Generalprobe  -  fünf Tage vor         unserem Auftritt  - sollten wir ein gelungenes Konzert auf  die  Beine stellen? Das verursachte Bauchweh…..nicht nur uns             SängerInnen, sondern auch Sabine (…….wie sie es später zugab)

    Rückblickend aber lässt sich sagen, dass wir zwar enorm anstrengende Stunden mit dem Ausfeilen und Verfeinern einzelner          Liedpassagen verbracht haben, unsere Stimmbänder erhebliche Strapazen auf sich nehmen mussten und wir an die Grenzen        unserer Konzentrationsfähigkeit stießen, dass wir aber diese Phase vor einem Konzert noch nie so „entspannt“ erlebt haben.

    Die Generalprobe verlief so problemlos wie selten.       

   Olga Krasotova – unsere Pianistin -  WIR ganz neu für sie, SIE uns völlig und  SABINE persönlich unbekannt - ….  (doch wir       gemeinsam ein wenig ängstlich auf Grund eines „unbekannte-Pianistin-spielt“ - Traumas unseres ersten gemeinsames                 Konzertes   mit Sabine), - waren total begeistert von dieser jungen Frau, die nur kürzeste Ansagen von Sabine benötigte, ein       „tz tz tz"   reichte aus, Olga verstand und setzte das Gesagte kraftvoll, temperamentvoll, oder sanft und gefühlvoll um, so           gespielt, wie wir es eigentlich nur von Sabine kannten.

   Andres Buchholz.(am Bass) und Eric Carle (am Schlagzeug), uns bekannt von vorhergehenden Konzerten,  machten das Trio        für  uns komplett. Fast pünktlich konnten wir an diesem Montag vor dem Konzert unsere Generalprobe beenden, unser „Bauchweh“   hatte sich auf ein Minimum reduziert und schließlich einem „wohligen vorfreudigen  Gekribbel“ Platz gemacht

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, welche ausschließlich essenziell für den Betrieb der Seite sind. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.